Offener Kreis Hohndorf

Willkommen auf der Webseite des offenen Kreises der Kirchgemeinde Hohndorf / Erzg.  

 

Hallo liebe Freunde vom offenen Kreis in Hohndorf,

 

jetzt ist unsere Rüstzeit in Erfurt schon wieder Geschichte. Jürgen Werth hielt 3 packende Bibelarbeiten und einen Gottesdienst, die er in seiner authentischen Art gestaltete. Das schöne Wetter lud uns an den Nachmittagen zum Bummeln in Erfurt ein, ein Abendspaziergang ins Augustinerkloster mit anschließender Führung “Auf Luthers Spuren” und ein bunter Abend rundeten unser Programm ab.

Wir waren (mit Kindern) 51 Teilnehmer und wurden vom Wort Gottes wirklich angesprochen.

Am bunten Abend wurde ein Gedicht vorgelesen, das auf der Rüstzeit entstand und die Rüstzeit einmalig zusammen fasst: (Autorin: L.R.)

Pfingsten 2022 – es ist wieder soweit:
Der Offene Kreis Hohndorf fährt auf Gemeinderüstzeit.

Koffer packen. Auto beladen. Sind alle Kinder am Start?
Es fühlt sich ein bisschen an wie auf Klassenfahrt.

Bei der Ankunft in Erfurt werden Enttäuschungen vermieden,
denn das Haus ist wunderbar und alle sind zufrieden.

Nach dem Abendessen geht’s auch schon los mit dem Programm,
und zum ersten Mal darf der Werthe Jürgen ran.

Er hat viel zu sagen, mit Tiefgang und Humor,
gespannt leihen wir ihm alle unser Ohr.

Am Samstagmorgen gibt’s von ihm Teil zwei,
und auch er ist wieder mit dabei:

Eberhard gibt sein Können an der Mundharmonika zum Besten,
manchmal klingt es ein wenig wie im Wilden Westen.

Bei den Kinderliedern mit Daniel kommen alle auf ihre Kosten,
die Bewegungen sorgen dafür, dass auch die alten Knochen nicht rosten.

Der Samstagnachmittag ist frei und für manche kommt es ganz bitter:
Sie werden überrascht von einem stürmischen Gewitter.

Wolkenbruch und der Himmel färbt sich immer grauer,
doch wir sind sicher hinter der Klostermauer.

Apropos Kloster: Das Augustinerkloster ist auch äußerst imposant,
am Abend haben wir dort Kerzen angebrannt,

und haben uns damit begeben auf die Spuren von Luther –
der Tour Guide lieferte hierfür reichlich Futter.

Zum inhaltlichen Futter – manch einer konnte es kaum erwarten –
gab´s zum Schluss noch einen Schnaps im Rosengarten.

Auch der Sonntag ging bis spät in die Nacht,
beim Bunten Abend wurde gespielt, gefeiert und gelacht.

Nun, was nehmen wir mit aus den vergangenen Tagen?
Die Gespräche, die Gemeinschaft, Glaubensfragen?

Erholung, Ermutigung, neue Leute auf dem Radar?
Eines hoffentlich in jedem Fall: die Vorfreude aufs nächste Jahr.

 

Bleibt behütet und gesund!